Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Autorenbegegnung der 3. Klassen mit Tatjana Geßler

autorenbegeg 3er 2016 4Am Mittwoch, den 7.12. 2016 sind wir alle in die Stadtbücherei gegangen. Da waren die Frau Geßler und ein Mann mit einer Gitarre schon auf ihren Plätzen. Zuerst hat der Mann ein Lied gespielt und die Frau hat dazu gesungen. Anschließend hat sie uns eine Tiergeschichte vorgelesen. Passend zu der Geschichte Haben wir einen Film angeschaut: es war der Weg der Ente Ducky von ihrem Nest auf einem Dachbalkon bis zum Feuersee mitten in Stuttgart. Zu dem Film gab es ein erstes Rätsel.
Dann ging es mit der Tiergeschichte weiter. Und wieder gab es einen passenden Film dazu: die Tierliebe zwischen einem Hund mit einem Fuchs.
Danach stellte uns Frau Geßler noch ein weiteres Buch vor „Zu Hause im Zoo“. Das war sehr lustig. Zum Schluss gab es noch einen weiteren Film. Der war sehr traurig. Einige von uns musste weinen, denn hier musste ein Hund eingeschläfert werden.
Kurz bevor wir gegangen sind hat jeder noch ein Autogramm bekommen. Dann sind wir wieder zur Schule gegangen. (Lenja)

Am 7.12.2016 sind alle 3-er Klassen in die Stadtbücherei gelaufen. Dort standen schon Stühle für uns bereit. Nachdem wir uns auf die Stühle gesetzt haben, wurden uns Lieder vorgesungen und Filme gezeigt. Immer wenn ein Film zu Ende war, wurde eine Frage gestellt. Als es fertig war, haben sich alle ein Autogramm geholt. Wir haben dann unsere Jacken angezogen. Dann sind wir wieder zurückgelaufen. (Marcel)

Wir haben einige Videos von 'Tatjanas Tiergeschichten’ angeschaut. Dazwischen hat Frau Geßler uns viel vorgelesen und erzählt. Ein Video war traurig, aber die anderen waren schön. Manchmal waren einige kurz vor dem Weinen. Es war ganz traurig, als der 15 Jahre alte Hund gestorben ist. Ein schönes Video war das von dem Hund und dem Fuchs, die ganz dick befreundet sind. Als der Fuchs ausgewildert werden sollte, wurden beide krank vor Sehnsucht. Zum Glück wurden sie weder zusammen gebracht.
Es war sehr schön in der Bücherei. (Tim)

Die Autorin hat uns viel vorgelesen und Filme gezeigt. Wer gut aufgepasst hat, der bekam ein Tierchen. Die Filme laufen auch im Fernsehen. Die Autorin ist ein Star und hat uns am Schluss Autogramme gegeben. Sie konnte auch toll singen und war sehr nett. (Fotis)

Heute sind wir in die Bücherei gegangen. Da mussten wir zuerst kurz vor der Tür warten, dann durften wir rein. Da konnten wir uns auf Stühle und Sitzkissen setzen. Frau Geßler war in Begleitung von einem Mann. Wir haben alle zusammen das Lied „Ich muss noch erst die Welt retten“ gesungen. Dann haben wir eine Story über die Entenmama Ducky aus Stuttgart angesehen. Im Anschluss daran hat uns die Autorin aus ihrem Buch vorgelesen. Es ging darin um ein Gorillababy. Zwischendurch wurden uns Fragen gestellt. Wer die Antwort wusste, hat ein kleines Tierchen bekommen. Zum Schluss holte sich jeder noch zwei Autogrammkarten. (Helene)

Heute bin ich mit meiner Klasse in die Bücherei gegangen. Dort hat die Autorin Tatjana Geßler auf uns gewartet, sie hat uns von Tieren erzählt. Frau Geßler dreht viele Filme für’s Fernsehen. Vieles was sie erlebt hat erzählt sie in ihren Büchern. Manchmal gibt es dabei auch ganz verrückte Sachen zu sehen und zu lesen. Sie hat zum Beispiel von einer Familie erzählt, die im Zoo wohnt und ein Problem hatte, weil sie einen See gebaut hatten und jeden Morgen Wasser fehlte. Sie haben Kameras aufgebaut, die über Nacht bewachen sollten, wer das Wasser wegnimmt. Am nächsten Tag saßen alle vor dem Fernseher und guckten gespannt zu. Da sahen sie, wie ein Flamingobaby seinen Kopf ins

Wasser tauchte und den Stöpsel rauszog, den Pool leer laufen ließ und dann den Stöpsel wieder einsetzte. Die Geschichte fand ich toll ... und sie ist in echt passiert. (Hanna)

... am tollsten fand ich, dass wir sonst nur noch BK und Reli an dem Tag hatten. Mit hat die Autorenbegegnung sehr viel Spaß gemacht. (Liz)

... ich fand es toll, weil die Bücher so gut waren. Ich glaube, ich will mir ein Buch ausleihen gehen. Ich fand die echt cool. Passend zu den Geschichten hat uns die Frau auch Videos gezeigt. Ich bin total begeistert, dass wir dort waren. (Amelie)