Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

U19 EM-Spiel 2016: Deutschland gegen Italien

u19 em 4er 09Am Montag, denn 11.7.2016 freuten wir uns alle sehr auf die Schule, denn wir und die anderen 4ten Klassen gingen in die Mercedes-Benz Arena zum Fußballspiel. Es spielten die U19 Mannschaften von Deutschland und Italien.
Die ganze Klasse war sehr aufgeregt. Nachdem uns Frau Pawlik um 9.00 Uhr begrüßt hatte, wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte eine Aufsichtsperson. Uns begleiteten die Eltern: Herr Dimmer, Herr Guttenbacher, Frau Vrakas-Bellou und Herr Vrakas und natürlich unsere Lehrerin Frau Pawlik. Zur Sicherheit schrieben wir uns die Handynummern unserer Begleitpersonen auf die Arme, damit wir gefunden werden konnten, wenn wir verloren gehen sollten. Dann gingen wir alle noch auf die Pippibox, bekamen grüne Käppis, schnappten uns unsere Rucksäcke und liefen zum Bahnhof. Die ganze Klasse war sehr aufgeregt.

(Arijana, Clara, Helen, Julian, Laila R.)

Die Klasse 4b kam gegen 9.30 Uhr am Leonberger Bahnhof an. Wir setzen uns auf die Sitze und den Boden und die ersten vesperten gleich los. Ein Einweiser der DB bat uns, für die folgenden Gruppen, die noch gar nicht da waren und auch nicht kamen, Platz zu machen. Das war ein bisschen komisch. Kurz darauf fuhr ein Güterzug schnell durch den Bahnhof. Ca. 3 min nach dem Güterzug kam unsere S-Bahn. Die Türen gingen auf und es war schon so voll, dass die Leute zusammenrücken mussten, um für uns Platz zu machen. Wir stiegen alle ein. Eine Gruppe wurde von Frau Pawlik in die 1. Klasse gesteckt, da es hier ganz leer war.

(Basel, Georgios, Janina, Mika)

In der Bahn war sehr viel los und es wurde von Bahnhof zu Bahnhof immer voller und stickiger - nur in der 1. Klasse nicht. Ab Stuttgart-Feuerbach mussten ganze Klassen auf dem Bahnsteig stehen bleiben, weil keine Gruppe mehr in die Abteils gepasst hat. Am Hauptbahnhof strömten dann alle aus der S-Bahn. Hier mussten wir umsteigen. Wir mussten aber nicht lange warten, dann ging noch einmal das Gequetsche los. Zum Glück war die Fahrt nur 3 Stationen lang. Die Spannung stieg. Wie würde das Stadion wohl aussehen? Wir es ein schöner Tag werden?

(Eddi, Laila K., Leo)

Als wir aus der S-Bahn am Neckartor ausstiegen, war es ziemlich voll. Von allen Seiten strömten die Kinder aus der Bahn. Alle mussten eine große Treppe runter laufen, dann standen wir auf einer etwas größeren Fläche, anschließend ging es auf einer Straße, die für Autos gesperrt war, Richtung Stadion. Wir liefen unter vielen Unterführungen durch. Da wir unsere Plätze auf der Haupttribüne hatten, mussten wir erst an vielen Zäunen entlang, um das halbe Stadion herumlaufen, bis wir am Eingang zu unserem Block 4 waren. nach der Rucksack- und Taschenkontrolle wurden unsere Tickets gescannt. Erst dann konnten wir die Treppen hoch auf die Zuschauerränge. Wir waren früh dran, weil alles wohl ein bisschen besser geklappt hatte, als Frau Pawlik gedacht hatte. So hatten wir noch 1 ganze Stunde Zeit. Das nutzen wir, um auf die Toilette zu gehen, zu vespern und trinken und uns umzuschauen. Alles war ganz riesig. Und noch nicht ganz voll. Die Spieler standen schon auf dem Rasen und machten lockere Übungen. Schon kurze Zeit später wurde es voll: das Stadion war ausverkauft. Es waren 56 689 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena - und wir waren dabei!!! Kurz vor 12.00 Uhr gab es eine Eröffnungsfeier auf dem Rasen. Es sah voll schön aus! Das Motto war: Aufsteigende Sterne! Gesungen hat Mark Forster! Das war cool!

(Henrik, Jonathan C., Mia)

Pünktlich um 12.00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. In der 1. Halbzeit war das Spiel noch relativ unspektakulär. Obwohl Deutschland die spielbestimmende Mannschaft war, ging sie 0:0 in die Halbzeit. Erst in der 68. Spielminute bekamen die Italiener einen Hand-Elfmeter gepfiffen und schwupps, stand es 0:1 für Italien. Die Deutschen hatten zwar noch ein paar Torchancen, die sie leider nicht verwandelten. Trotzdem war das Spiel spannend. Die Deutschen hatten sogar einen Fallrückzieher, der aber leider am Tor vorbei flog. Nach einem Foul der Italiener, rastete ein deutscher Spieler aus und trat in die Luft. Die Stimmung der Zuschauer war trotzdem toll - zweimal machten wir sogar das isländische „Huuh - Huhhh!“. Als das Spiel abgepfiffen wurde, leerte sich das Stadion.

(David, Jonas, Jonathan D., Linus)

Als wir aus dem Stadion rauskamen, gingen wir zur Sicherheit noch alle einmal auf die Toilette. Unser Treffpunkt war die große Platane vor dem Tor. Als wir wieder vollzählig waren, ging es los, denn wir mussten zur S-Bahn zurück. Überall war es voll! Viele freuten sich, weil Italien gewonnen hatte und noch mehr waren traurig, weil Deutschland verloren hatte. Einige schrien rum, andere wollten rennen, es war richtig voll. Trotzdem haben wir es geschafft, zusammen zu bleiben: Frau Pawlik ging mit ihrer Gruppe vorneweg, dann folgten die anderen hinterher. Es wurden immer mehr Leute. Vor der S-Bahn war eine riesige Schlange. Hier wurden wir zusammengedrängt und wir mussten gut aufeinander aufpassen. Wir haben das so gut gemacht, dass wir es alle in die Bahn geschafft haben. Dieses Mal sind drei Gruppen von uns in der 1. Klasse gefahren. Das war gut, denn die hatte eine Klima. Unsere Betreuer standen draußen und schwitzten. Weil es am Hauptbahnhof so voll war, blieben wir einfach bis Schwabstraße in der Bahn sitzen. Das Umsteigen war dann ziemlich entspannt. Wir setzten uns gemütlich in die nächste Bahn und fuhren bis Leonberg. Unterwegs begann es zu regnen, doch das machte nichts aus. Wir hatten alle gute Laune nach diesem tollen Event, obwohl wir auch ganz schön k.o. waren. Einige Kinder hatten Glück, die wurden am Bahnhof abgeholt, die anderen liefen mit Ehepaar Vrakas und Frau Pawlik zur Spitalschule zurück. Um 15.00 Uhr war der einmalige Tag für alle zu Ende.

(Annalena, Gabriel, Leonart, Paulina)