Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Stadtrundgang in Leonberg

stadtrundgang 4b 09Als erstes haben wir uns im Portal der Spitalschule getroffen.
Herr Höfer hat uns schon erwartet.
Zuerst hat er uns in den Hort geführt, dessen Aussicht der Plattform total anders aussieht als früher. Er hat uns erzählt, dass Leonberg früher eine Burgstadt war.
Der alte Name von Leonberg war Levinberch.
Wo heute die Spitalschule steht, war früher ein Kloster.
Der noch erhaltene Kreuzgang wurde in den Kindergartenhof platziert.
Unterhalb vom Lehrerparkplatz stand einst ein Pulverturm.
Der Hang wurde aufgeschüttet mit den Steinen aus der vom Brand zerstörten Altstadt.

Vorbei an einer ehemaligen Schmiede, durch eine schmale Häusergasse hindurch, führte uns Herr Höfer zum letzten „Frei-Plumps-Klo“ der Stadt, bevor er uns die Geschichte vom „Spukhaus“ erzählte.

Danach sind wir zur alten Keplerschule gelaufen.
Hier haben früher Frauen (Beginen) Teppiche gewebt.
Weiter ging es an die Rückseite der Stadtkirche, wo Herr Höfer uns einige interessante Dinge gezeigt und erzählt hat, wie zum Beispiel:
den Eingang zum Stadtturm für reiche Leute,
wahre Begebenheiten über die Hexenverfolgung (Keplers Mutter) und
die Lage des ehemaligen Friedhofes.

Am Forsthaus beim Törlensweg haben wir uns alte Teile der Stadtmauer angesehen.
Auf dem Rückweg zur Schule sind wir noch an einem alten Stein vorbeigelaufen, der früher als Arbeitsfläche diente.
Wir fanden es schön, dass unscheinbare Dinge scheinbar gemacht wurden und wir viel Neues über Leonberg erfahren haben.

(David & Jonathan D.)