Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Wichtig!

Elternbrief der Ministerin zur Wiederaufnahme des Unterrichts an GS vom 14.05.2020

 

Den Brief finden Sie hier.


Informationen für Eltern zur Wiederaufnahme des Unterrichts vom 09.05.2020

 

Die Elterninformation finden Sie hier.


Schreiben der Ministerin vom 28.04.2020 an alle Eltern

 

Den Brief finden Sie hier.


Pressemitteilung des Ministeriums

 

 Eingeschränkter Start des Schulbetriebs am 4. Mai 2020


Erweiterte Notbetreuung

ab 27. April 2020

 

Die Antragsformulare und Hinweise zur Erweiterten Notbetreuung finden Sie auf den Seiten der Stadt Leonberg:

 

Allgemeine Hinweise

 

Antragsformulare

 

Entscheidung über den Antrag:
Die Schule entscheidet in Abstimmung mit dem Amt für Jugend, Familie und Schule der Stadt Leonberg


Bitte beachten Sie die Informationen zum Coronavirus:

 

     (Aktualisierungen sind mit ***
     gekennzeichnet)


Angebot der Evangelischen Landeskirche

 

Die Evangelische Landeskirche hat in Zusammenarbeit mit dem
Pädagogisch-Theologischen Zentrum zum 1. April 2020 einen
Schulseelsorge-Chat eingerichtet, der montags bis freitags von 9-17 Uhr
mit ausgebildeten Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern besetzt sein
wird. Die entsprechenden Bestimmungen des Seelsorgegeheimnisses sind
dabei gewahrt.

Der Chat ist online erreichbar über die Links:


https://www.kirche-und-religionsunterricht.de
sowie
https://www.ptz-rpi.de/


Angebot für Kinder und Eltern


Mach mit - bleib fit! - Sportangebote für zu Hause



Ökomobil - Klasse 3b

oekomobil 3b 14„Am 7.7.2015 war ich mit meiner ganzen Klasse beim Ökomobil an der Glems. Wir mussten nicht weit laufen, denn die Glems ist ja nicht weit von meiner Schule (Spitalschule) entfernt.“ (Mia)

„Heute war ich mit meiner Klasse an der Glems“ Dort trafen wir Herrn Paech. Er gehört zur Behörde. Die haben ihm das Ökomobil gegeben. Er soll anderen Menschen zeigen, wie das mit dem Wasser funktioniert. Also, wir waren nun bei diesem Herrn Paech und er begrüßte uns höflich. Er erklärte uns ein paar Regeln und dann ging es los. Wir sollten in der Glems Tiere fangen. Um die 30 Minuten stiefelten wir durch das Wasser und fingen viele Tiere. Als wir fertig waren, trocknete ich mich ab und zog mir gute Sachen an. Dann gingen alle ins Ökomobil. Dort waren schon Plastikschalen mit den Tieren vorbereitete. Dann holten wir unsere kleinen Freunde aus der Schule und rätselten, was das für Tiere sein könnten und schreiben unsere Vermutungen auf. Am Schluss brachten wir die Tiere wieder in ihre Heimat, die Glems. Ich hoffe, dass wir das Ökomobil bald wiedersehen werden.“ (Jonas)

„Nachdem wir geklärt haben, woher das Wasser kommt, wo die Glems entspringt und wie das Wasser fließt, begann das Fischen mit Sieb und Schale in der Glems. Die Bestimmung fand im Ökomobil statt. Zuerst zählten wir immer die Beine. Dadurch fiel uns die Bestimmung mit einem Heft leichter. Dann schauten wir uns den Körper genauer an. Meistens haben wir so den richtigen Namen herausgefunden.“ (Tim)

„Die Klasse 3b war an der Glems. Dort warteten Herr Paech und seine Assistentin Franzi schon mit seinem Ökomobil auf uns. Mit den in der Glems gefangene Tiere gingen wir in das Ökomobil hinein, das von außen aussieht wie ein Wohnwagen, aber innen ein Labor ist. Es gab viele Tische und Mikroskope. Nicht alle gefangenen Tiere konnte man mit bloßem Auge erkennen, deshalb schauten wir sie unter einem Mikroskop an. Herr Paech und Franzi haben uns alles erklärt. Leider ging die Zeit so schnell um, so dass wir uns bald wieder verabschiedeten.“ (Georgios)

„Am Dienstag, 7.7.2015 waren wir an der Glems und haben die Tiere im Wasser unter die Lupe genommen. Dabei hat uns das Ökomobil sehr geholfen. Das Ökomobil ist ein fahrendes Labor, in dem man die Tiere genauer untersuchen kann. Das war sehr interessant und spannend.“ (Clara)

„Herr Paech zeigte uns manche Tiere unter einem Mikroskop vergrößert auf einem Bildschirm.“ (Julian)

„Bei mir waren Köcherfliegenlarven, Flohkrebse, Eintagsfliegenlarven, u.a. unter dem Mikroskop zu erkennen. Alle Tiere haben sich sehr schnell bewegt. Ich konnte sie aber gut erkennen. Nach der Beobachtung war unser Ausflug leider schon zu Ende. Ich hatte sehr viel Spaß.“ (Mika)

„Ich fand es toll, mit Larissa die kleinen Tiere zu fangen und später im Ökomobil die Tiere zu beobachten. Ich habe neue Arten von Tiere gefunden und habe viel Neues über sie erfahren. Ich wundere mich, was alles in der Glems lebt: viele Insekten und noch kleinere Tiere. Ich fand es sehr interessant, die Tiere im vergrößerten Zustand zu sehen.“ (Gabriel)

„Um in das Ökomobil zu können, mussten wir unsere Schuhe ausziehen und ordentlich aufräumen. Die Tiere ließen sich bei genauer Beobachtung gut bestimmen. Dabei kommt es auf die Anzahl der Beine, den Körperbau und die Körperform, die Schwanzanzahl, die Fühlerlänge ... an. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Leider mussten wir nach 4 Stunden schon wieder an die Schule zurück.“ (Joni C.)

„In die Schale mussten wir zuerst Glemswasser bis zu Hälfte machen, damit die Tiere, die man sammelt überleben und nicht sterben. Zum Sammeln musste man den Boden etwas aufwühlen und dann das Sieb dahinter gegen die Stromrichtung halten.“ (Paulina)

„Wir waren in der Glems und haben viele Tiere gefangen. Aber Frösche und Kaulquappen durften wir nicht fangen, weil die unter Naturschutz stehen. Um die Tiere zu fangen, gab es Zweier- und Dreier-Gruppen. In jeder Gruppe gab es eine Schale und 1 oder 2 Siebe. Nachdem wir die Tiere gefangen haben, sind wir in das Ökomobil reingegangen. Dort haben wir uns die Tiere mit einem Mikroskop angeschaut. Mit einer Mappe konnten wir die Tiere bestimmen. Am Schluss mussten wir die Tiere wieder in die Glems zurückbringen. Dann sind wir zur Schule zurück.“ (Basel)

„Ich fand es beim Ökomobil toll. Vor allem die Tiere zu fangen und zu beobachten. Zuerst war das Wasser sehr kalt, aber dann ging es. Für und war es ein spannender Vormittag. Es war sehr toll.“ (Leo)