Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Nikolaustag

nikolaus 2013 26Große Spannung und eine ordentliche Portion Aufregung herrschte am Nikolaustag in der Spitalschule. Besonders die Erstklässler waren aufgeregt, hatten sie doch an diesem Tag ihren ersten großen musikalischen Auftritt im Theatersaal, um für die anderen Kindern den Nikolaustag musikalisch zu umrahmen. Schon Wochen zuvor hatten sie fleißig geübt, mit ihren Lehrerinnen die Liedtexte auswendig gelernt und fleißig die eingängigen Melodien ihrer Lieder geübt. Zudem galt es, mit den Orffschen Instrumenten die Beiträge noch etwas zu "würzen". Kurzum, es waren arbeitsreiche, hin und wieder auch anstrengende Vorbereitungen gewesen.

Und dann gab es immer wieder die eine Frage: "Kommt eigentlich auch der Nikolaus?" Nun, niemand konnte diese Frage wirklich beantworten. Also versammelten sich die kleinen Musiker auf der Bühne, die übrigen Schulkinder nahmen auf den Plätzen im Zuschauerraum Platz und harrten ganz einfach der Dinge, die da kommen sollten.
Mit einer "Ermahnung" an alle - "He Achtung, pass auf! Und schrei nicht herum!" - eröffneten die Kinder der 1b die Nikolausfeier. Mit großem Eifer spielten sie ihren instrumentalen Part und sangen die Strophen des Liedes "Nikolaus kommt heut' in die Stadt", einer Adaption des englischen Liedes "Santa Claus is coming to town". Die Zuhörerinnen und Zuhörer im Saal bedachten die Darbietung mit großem Applaus.

Danach war die Klasse 1c an der Reihe. Mit ihrem Lied "Seid still! Pst! Pst!" steigerten sie die Spannung bei allen Anwesenden. War da etwas nicht an der Tür zu hören? Klopfte da nicht jemand? Auch bei den Musikerinnen und Musikern der 1c bedeankten sich alle mit einem herzlichen Applaus.
Und plötzlich wurde es unruhig - da stand doch auf einmal der Nikolaus auf dem Treppenabsatz zum Theatersaal! Erstaunte, ungläubige, lachende Gesichter empfingen den Freund der Kinder unter großem Jubel. Auf der Bühne angekommen begrüßte Nikolaus alle Anwesenden. Doch es war nicht ein einfacher, kurzer Gruß, den er entbot. Nein, der Nikolaus erwies sich als Dichter, der die Kinder der Spitalschule mit einem Gedicht für ihren Fleiß, ihre Mitarbeit in den verschiedensten Projekten und Unternehmung von Herzen lobte. Humorvoll und durch manches lachen begleitet trug der Nikolaus sein Lob der Kinder vor, vielfach durch das heftige Lachen der Kinder unterbrochen. Natürlich hatte er den kleinen Gästen auch etwas mitgebracht: Auf der Bühne lagen zwölf Säcke mit kleinen Gaben.

Nun durfte auch die klasse 1a ihren Auftritt absolvieren. Mit dem Lied "Sei gegrüßt lieber Nikolaus", die Strophen durch ein instrumentales Zwischenspiel unterbrochen, begrüßten sie ihn herzlich. Andächtig lauschte der Nikolaus auf einem Stuhl am Rande sitzend der Aufführung. Und wieder gab es tosenden Applaus aus dem Zuhörerraum für die Darbietung der kleinen Künstler.
Als letztes musikalisches "Schmankerl" hatte der Chor den "Nikolaus-Rap" einstudiert und bot ihn nun textsicher und mit großer Hingabe dar, belohnt durch die Aufmerksamkeit und den großen Applaus der Zuhörerinnen und Zuhörer.

Mit der Verabschiedung des Nikolaus ging die Feier zu Ende. Und alle hoffen natürlich, dass der Nikolaus auch im nächsten Jahr wieder einen Besuch in der Spitalschule macht.