Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Autorenlesung in der Stadtbücherei

lesung stadtbibliothekDie Klassen 4a, b und c unserer Schule besuchten in der Stadtbücherei eine Lesung des Schriftstellers Fabian Lenk.

Am Mittwoch, 20.11.2013 sind wir, die 4a, mit unseren Parallelklassen in die Bücherei zur Lesung von Fabian Lenk gelaufen.
Er hat uns über „Der falsche König" erzählt, den 22. Band seiner Reihe „Zeitdetektive". Als erstes redeten Herr Lenk über die Hauptfiguren Julian, Leon, Kim und die Katze Kija. Dann las er ein Stückchen aus dem Buch vor.
Als er damit fertig war, durften wir ihm ein paar Fragen stellen. Eine Frage fand ich gut: „Wollen Sie die Zeitdetektive weiterschreiben?" Daraufhin antwortete er: „Ja, ich arbeite gerade an zwei neuen Bänden." Diese zwei hat er uns auf einer Leinwand gezeigt. Die eine Geschichte hat etwas mit Fußball zu tun, die andere weiß ich nicht.
Danach sind wir wieder gegangen: zuerst die 4b, dann die 4c und zum Schluss wir, die 4a. Jeder der wollte hat vom Autor eine Autogrammkarte bekommen. Manche hatten ein Buch von Fabian Lenk mitgebracht, in das sie Kinder natürlich auch ein Autogramm bekommen haben.
Danach sind wir wieder in Zweierreihen zur Schule gelaufen. Das war ein schöner Ausflug.

 

Carina

 

Heute waren wir mit unserer Lehrerin, Frau Siegle, in der Stadtbücherei bei einer Autorenlesung. Fabian Lenk hat uns aus seinem Buch „Der falsche König" vorgelesen. In diesem Buch geht es um Zeitdetektive.

Als erstes sind sie durch den Tempus gegangen, nach London, ins Jahr 1549. Dort trafen sie einen König, der verfolgt wurde. Julian tauschte mit ihm die Kleider. So konnte der König sich die Stadt ansehen.
Julia, der jetzt aussah wie der König, wurde gefangen und in den Palast gebracht. Kim, Leon und der König liefen durch die Stadt. Plötzlich kamen zwei Gestalten und nahmen die drei Kinder mit. Sie schliefen im Stroh auf dem Dachboden.
Am Morgen wurden sie geweckt. Kim wollte nicht aufstehen. Der eine Mann wollte sie schlagen, doch da sprang Kija ihm auf die Schulter und kniff ihn mit ihren Krallen, bis es blutete. Dann ließ der Mann locker.
Die Wachen kamen und brachten sie alle ins Gefängnis. Kim schmierte Leon und dem König Dreck ins Gesicht, so dass es aussah, als hätten sie eine Krankheit. Dann wurden sie aus dem Gefängnis entlassen. Julian sprang aus zwei bis drei Meter Höhe aus dem Fenster des Palasts. Er lief durch eine Hecke, jemand verfolgte ihn. Er lief durch eine weitere Hecke. Dort war es dunkel. Er tastete sich nach vorne, bis er ein Stück Stoff spürte ...

An dieser Stelle hat Fabian Lenk aufgehört zu lesen. Wir durften noch Fragen stellen. Außerdem hat er uns unsere Bücher signiert und wir haben Autogrammkarten bekommen.

 

Franziska