Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Autorenlesung mit Dominic Hogan

hogieAm Dienstag, den 29. Januar 2013 hatte die Spitalschule Besuch aus Downunder. Der australische Autor, Künstler, Musiker, Schauspieler Dominic Hogan und sein Kollege, Musiker Mirko Herbst haben 120 Kinder im Theater-Saal der Spitalschule auf ein 90-minütiges Abenteuer durch „Das Tal des Lavendels" mitgenommen.

Die Zeit verging wie im Flug. Es wurde gemalt, getanzt, gesungen, jongliert, gelacht, improvisiert und natürlich erzählt.

Erzählt wurde die Geschichte aus dem Buch „Das Tal des Lavendels", das Dominic Hogan selbst illustriert und geschrieben hat. Dominic Hogan ist Australier, der seit zehn Jahren in Deutschland lebt und aus eigener Erfahrung weiß, wie kompliziert manchmal die deutsche Sprache ist.
In den ersten Monaten seines Aufenthaltes in Deutschland ist ihm die Idee zu dem Kinderbuch gekommen. Es hat dann immerhin noch beinahe 4 Jahre gedauert, bis alle Bilder dazu gemalt und die Ideen in Worte gefasst waren.

Der Geschichte dreht sich um vier verschieden Charakteren, die auf Grund von verschiedenen Unglückssituationen zueinander finden. Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Selbstvertrauen sind die Hauptthemen des Buches und damit natürlich auch eine Kernaussage der Lesung.

Die Kinder konnten sich aber keineswegs 90 Minuten lang nur genüsslich in die Theatersitze drücken, sie sind vielmehr innerhalb der Lesung immer wieder dazu aufgefordert worden, sich aktiv zu beteiligen:
rhythmische Sprechreime, englische Songs und improvisierte Bewegungschoreografien machten die Lesung interaktiv und äußerst kurzweilig.

In der Mitte der Geschichte durften fünf Kinder in einer Szene ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen: auf Englisch überlegten sich das Krokodil, der Hase und der Elefant, wie sie der Fledermaus helfen können. „What can we do?" schrien die Kinder ins Publikum ... „Build a ladder, build a ladder", war die Antwort.

Das kleine Theater-Stück wurde genauso wie die tänzerischen Freestyle-Einlagen, die Jonglier-Vorführungen und die ersten schauspielerischen Gehversuche von mehreren Freiwilligen aus dem Publikum mit einem großen Jubel von den Klassenkameraden belohnt.

Kurz vor dem Ende des Buchs wurden alle mit einer Bildpräsentation in die hintersten Ecken Australiens entführt. Die Landschafts-, Tier- und Aboriginebilder wurden dabei sanft untermalt von Didgeridoo-Lauten (Dominic Hogan) und Cajón-Klängen (Mirko Herbst).

Die leuchtenden Kinderaugen, gespannten Gesichter und der große Beifallssturm am Ende waren der Beweis dafür, dass diese Erzählstunde der etwas anderen Art dem begeisterten Publikum noch lange in Erinnerung bleiben dürfte.

Die Klassen 3a, 3b, 3c, 4a und 4b bedanken sich herzlich bei den Künstlern Dominic Hogan und Mirko Herbst, die mit viel Engagement und großem Zeitaufwand diese interaktive Lesung zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.
Und wir wünschen ihnen für den Sommer 2013 eine erfolgreiche Tour durch Australien.

Stimmen der Kinder:

„Dominic Hogan ist Sänger, ist talentiert und hat verrückt mit den Kindern getanzt." (Abbas)

„Also für mich war es richtig toll. Ich musste so oft lachen, weil es so lustig war." (Melisa)

„Die Geschichte war schön und Dominic hat voll cool gerappt." (Sharjeel)

„Dominic war lustig. Er hat das so toll gemacht mit dem Klettern und Tanzen. Das war so spannend. Die Bilder waren faszinierend, toll. Dominic hat das auf Deutsch und Englisch erzählt, das war cool und interessant." (Anna)

„Hogan kam aus Australien zu uns. Er sah ganz lustig aus und er trug einen Lederhut, an dem Korken herunterhingen. Das soll die Fliegen vertreiben." (Maya)

Wer mehr über Dominic Hogan erfahren möchte: www.hogie-art.de