Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Das Naturkundemuseum in Schloss Rosenstein

Am 10.01.2019 war die Klasse 4d im Naturkundemuseum im Schloss Rosenstein in Stuttgart. Frau Mühleisen begleitete uns.
Als wir ankamen und unsere Jacken ausgezogen hatten, gingen wir zuerst in die Afrika-Lounge, um dort zu vespern. Nach einer Viertelstunde holte uns Frau Schrade ab, die uns durch das Museum führen sollte. Sie hat uns Vieles über die Tiere im Winter erzählt. Manche Tiere durften wir auch anfassen.
Nach der Führung durften wir noch alleine durch das Museum laufen und uns die Tiere genauer anschauen.
Auf dem Rückweg machten wir draußen noch eine Pause auf dem Spielplatz. Wer wollte, konnte eine Schneeballschlacht machen. Die meisten haben mitgemacht, die anderen haben auf dem Spielplatz gespielt. Eine Weile später sagte Frau Rick, dass wir uns aufstellen sollen, damit wir die Bahn nicht verpassen. Einige Kinder wurden am Bahnhof schon von ihren Eltern erwartet. Die anderen liefen zurück zur Schule oder nach Hause.
Das Museum hat uns gut gefallen.
(Von Kiara und Melina)

Als erstes kamen wir zu einem Schaukasten, in dem wir Hirsche, ein Gimpelpaar, ein Rotkehlchen und einen Eichelhäher sahen. Der Eichelhäher hat einen Kropf, eine Art Beutel, in dem er bis zu zwölf Eicheln sammeln kann.
Das Rotkehlchen ist dafür bekannt, dass das Gefieder an seiner Kehle leuchtend rot ist. Es ist ein Teilzieher, das heißt, ein Teil der Vögel fliegt im Winter in den Süden und ein Teil bleibt bei uns.
Hirschweibchen haben ein eigenes Rudel, das von der ältesten Hirschkuh angeführt wird. Die jungen Männchen bilden auch ein Rudel und die ältesten Männchen ziehen oft alleine umher.
(Von Flora und Marie)

Am besten hat mir die Walin gefallen. Sie war riesig. Im Bauch hatte sie ein Baby. Die Knochen waren von einem echten Wal.
(Von Rut)