Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Toller Ausflug in die Bücherei

Am 14.11.2018 machten wir, die Klasse 4d, einen Besuch in der Stadtbücherei. Dort hat uns eine Autorin namens Bärbel Oftring vieles über den Wald und die Tiere darin erzählt, zum Beispiel über die Stockwerke des Waldes, den Fuchs und das Eichhörnchen. Sie stellte uns auch Rätsel.
Das war ein schöner Tag in der Bücherei.
Marie

Als wir in der Bücherei ankamen, begrüßte uns Frau Oftring sehr herzlich. Sie hat schon sehr viele Sachbücher geschrieben. Sie erzählte uns, dass sie in einem Haus im Wald wohnt und sehr oft Tiere sieht.
Zum Schluss durften wir viele Tierfelle streicheln. Bevor wir gingen, durfte sich noch jeder ein Lesezeichen nehmen.
Enya
Ich fand sehr interessant, was sie über den Maulwurf sagte. Der Maulwurf mag nur frisches Futter. Deshalb beißt er den Regenwürmern hinten in den Nacken, so dass sie gelähmt sind. So kann er sie aufbewahren.
Flora
Der Specht hackt Löcher bis zu 30 cm tief in die Bäume. Dafür nutzt er seinen harten Schnabel. Mit seinem Schnabel hackt er nicht nur ein Nest für seine Jungen, sondern er sucht im Baum auch seine Nahrung. Mit seiner langen Zunge kommt er sogar ein bisschen um die Ecke.
Julika
Bärbel Oftring hat uns auch viel über die Eichhörnchen erzählt, zum Beispiel dass sie, ihren Schwanz als Dach oder, wenn sie springen, als Fallschirm nutzen.
Im Winter bauen sie sich aus Blättern ein Nest weit oben in den Bäumen.
Sie fressen Nüsse sowie Bucheckern.
Eichhörnchen gibt es in verschiedenen Farben, zum Beispiel in rotbraun, aber auch in schwarz.
Es sind tolle Tiere. Natürlich stellte Frau Oftring uns auch andere tolle Tiere vor, aber ich bewundere Eichhörnchen sehr und mag besonders ihren tollen, flauschigen Schwanz.
Celina
Beim Waldtierquiz zeigte Frau Oftring uns ein Teil von einem Tierbild. Wenn wir nicht richtig geraten hatten, kam ein weiteres Teil dazu, bis wir es erraten konnten. Sie hat uns ganz verschiedene Tiere vorgestellt.
Mir hat das Tierquiz gut gefallen.
Rut
Der Fuchs wohnt in Dachshöhlen. Warum? Weil er selbst keine Krallen hat, um zu graben. Er frisst natürlich Hasen. Er ist viel schlampiger als der Dachs und lässt zum Beispiel einfach seine Essensreste im Dachsbau liegen. Das mag der Dachs natürlich nicht, aber er kann sich nicht dagegen wehren, weil der Fuchs viel robuster gebaut und stärker ist.
Malte
Der Fuchs dringt gerne in den Dachsbau ein. Wenn er es geschafft hat, markiert er sein Revier mit seinem Kot, was der Dachs nicht tut. Er ist eher ein sauberer Geselle. Deshalb mag er es gar nicht, wenn der Fuchs in seinen Bau eindringt. Wenn der Fuchs das tut, packt der Dachs seine Sachen und macht einen neuen Bau. Und dann geht es wieder von vorne los.
Luis H.
Das Wildschwein ist nicht so dreckig, wie man denkt. Seine Badewanne ist eine Schlammkuhle und als Bürste benutzt es einen Baumstamm. Wenn der Schlamm auf dem Fell getrocknet ist, schrubbt es ihn am Baum ab.
David
Bärbel Oftring schreibt gerade wieder an einem Buch. Es das heißt „Stell dir vor, du wärst ein Tier“. Daraus stellte sie uns auch etwas vor.
Am besten haben mir die Tierfelle gefallen. Ich fand den Besuch in der Bücherei gut und möchte gerne nochmal mit der Klasse hingehen.


Luis S.