Spitalschule Leonberg

Die Grundschule im Spitalhof

Welttag des Buches

welttagdesbuches„… Mehr als eine Million Kinder in ganz Deutschland bekommen zum UNESCO-Welttag des Buches ein Buch geschenkt. Rund um den 23. April können sich Schülerinnen und Schüler aus 41.000 Klassen ihr persönliches Exemplar des Jugendromans „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett in ihrer örtlichen Buchhandlung abholen. Lehrkräfte der Klassenstufen 4 und 5 sowie von Integrations-, Förder- und Willkommensklassen konnten im Vorfeld Gutscheine für die 22. Buchausgabe der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ bestellen.
Begleitend zur Geschenkaktion organisieren viele der 3.500 teilnehmenden Buchhandlungen kreative Aktionen zu den Themen 'Bücher und Lesen'.
„Ich schenk dir eine Geschichte“ ist eine gemeinsame Aktion von Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Deutsche Post, cbj Verlag und ZDF.
Ziel der Kooperation ist es, Kinder mit Geschichten für das Lesen zu begeistern …“
(Börsenverein des Deutschen Buchhandels)

 

Die Klasse 4a hat am Dienstag, den 24. April ihre Exemplare in Empfang nehmen dürfen und war damit eine von den 41.000 Klassen, die eine Geschichte geschenkt bekam.
Dazu sind wir pünktlich um 9.00 Uhr vor den noch geschlossenen Glastüren der Buchhandlung RÖHM im Leo-Center gestanden. Herr Glaser hat nur für uns die Türen zur Seite geschoben, um sie gleich nach uns wieder zu schließen, da die offizielle Ladenöffnung erst um 9.30 Uhr ist. Herr Glaser hat uns sehr freundlich in Empfang genommen. Er ist ein Mitarbeiter der Buchhandlung und spezialisiert auf Kinder- und Jugend- sowie Sachbücher. Keiner von uns hat es gewusst, aber in der Buchhandlung stehen immer ca.
15.000 verschiedene Buchtitel, alle anderen kann man innerhalb kurzer Zeit aus einem riesigen Lager mit über 3.000.000 Buchtiteln bestellen. Das fanden wir ganz schön beeindruckend.

Da Herr Glaser auch noch irgendetwas studiert hat, was mit Mediendruck zu tun hat, hat er uns sehr gut gezeigt, was ein Taschenbuch von einem Hardcover-Buch unterscheidet. Ein Taschenbuch wird geklebt und „flattert“, ein Hardcover-Buch ist genäht / gebunden und macht einen dumpfen Dong.

Dann haben wir einen kleinen Einblick bekommen von den ersten Wandmalereien -> den Hieroglyphen der Ägypter -> der Keilschrift der Sumerer -> dem Schreiben auf Papyrus im Mittelalter und der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg vor über 500 Jahren.

Nach einem kleinen Quiz durften wir uns noch ein bisschen im Laden umschauen: während die Jungs vor allem die Fußball- und StarWars-Bücher toll fanden, entdeckten die Mädchen die Lettering-Ecke!

Zum Schluss bekam Frau Pawlik zwei Tüten mit unseren Büchern in die Hände gedrückt und uns überraschte Frau Kappler mit Eis, das wir natürlich NICHT im Laden, sondern im Freien geschleckt haben.
Aber wir kommen wieder - das war bestimmt nicht unser letzter Besuch beim Buch RÖHM. Vielen Dank an Herrn Glaser, der uns in einer Stunde viel Spannendes erzählt und die Bücher geschenkt hat.

(Klasse 4a)